Schrift:
normal . groß . größer
 
 
 

Willkommen bei den Freien Wählern

FREIE WÄHLER  - Politik von Bürgern für Bürger

  FREIE WÄHLER BURGKUNSTADT stets aktuell auf facebook:

 

Wir freuen uns, dass Sie bei uns vorbeischauen.

Auf unserer Webseite informieren wir Sie über die FREIEN WÄHLER Burgkunstadt, unsere politische und gesellschaftliche Arbeit und vieles mehr.

 

* * * * *

Seminare des Bildungswerks für Kommunalpolitik
 

Das Bildungswerk für Kommunalpolitik bietet regelmäßig Seminare zu allgemeinen, aber auch zu aktuellen politisch relevanten Themenbereichen an. Diese Seminare finden in Absprache mit dem Bildungsbeauftragten statt. Das BkB stellt die Referenten. Interessenten, die ein Seminar wünschen, wenden sich an den für Ihren Regierungsbezirk zuständigen Bildungsbeauftragten. Die Seminare sind für die Teilnehmer kostenlos, nur die Verpflegung in Form von Getränken oder Mittagessen ist zu übernehmen.

hier finden Sie das Seminarprogramm: http://www.bkb-bayern.de/ofr.html

* * * * *

 Burgkuntadt - quo vadis -

können wir uns ein Lehrschwimmbecken leisten?
 

Leider sind wir, die FW-Stdaträte mit dem nachfolgenden Antrag bei der Stadtratssitzung im März 2017 bei der Mehrheit des Gremiums auf taube Ohren gestoßen.

 

"Bau eines Lehrschwimmbeckens; hier: Grundsatzbeschluss des Stadtrates

 

„Schon seit mehr als einem Jahrzehnt wird in Burgkunstadt über den Bau eines neuen Lehrschwimmbeckens diskutiert.

 

In der Konzeptstudie des Architekturbüros Lauer & Lebok vom Nov. 2010 wurden Baukosten in Höhe von 3.049.088 Euro für ein Becken mit 1 SE (Schuleinheit) und 4.305.256 Euro für ein Becken mit 2 SE ausgewiesen. Diese genannte Studie geht von einem Bäderbetrieb an 300 Tagen im Jahr aus. Berechnet wurden damals die reinen Baukosten eines Bades. Die Nebenkosten für die Infrastruktur, evtl. Grunderwerb und Bau eines notwendigen Parkplatzes wurden komplett außer Acht gelassen. Seither sind fast 7 Jahre vergangen und die genannten Summen müssen um einiges nach oben korrigiert werden, bzw. es wäre eine komplette Neuplanung notwendig.

 

Für das Freibad Kunomare mussten in den vergangenen 10 Jahren über 2,6 Mio. Euro für das angefallene Defizit aufgebracht werden.

Das sind pro Jahr rund 260.000 €, die unseren Haushalt massiv belasten. Die Defizite für das Freibad Kunomare werden sich auch künftig nicht verringern lassen.

 

Wir sehen ein Finanzierungsproblem ursächlich nicht nur in der Errichtung eines Lehrschwimmbeckens sondern vor allem in dessen Erhalt. Die jährlichen Mindereinnahmen müssen auf 250.000 Euro geschätzt werden, das ergibt sich aus den Defiziten, die beispielsweise in Michelau und Marktgraitz für die dortigen Lehrschwimmbecken anfallen. Da sind lt. Zeitungsberichten jährlich rd. 250.000 Euro je Bad.

 

Nach Ansicht der Stadtratsfraktion der Freien Wähler kann sich die Stadt Burgkunstadt ein weiteres Defizitbad einfach nicht leisten. Mit zwei Bädern müssten wir mit einem Defizit von rund einer halben Million Euro pro Jahr rechnen.

 

Auf die Stadt kommen in den nächsten Jahren enorme Investitionen zu, wir erinnern an die Verpflichtung zum Bau und Unterhalt von Straßen und Kanälen, den Feuerwehrbedarfsplan der uns in den nächsten Jahren bindet und an die anstehende Baumaßnahme zum Hochwasserschutz. Die Kommune hat nach unserer Auffassung vorrangig diese Pflichtaufgaben zu erledigen.

Es ist sehr erfreulich, dass nunmehr auch wieder Schwimmunterricht an der Grundschule statt-findet. Die Kinder der 1. und 2. Jahrgangsstufen nahmen beispielsweise in diesem Schuljahr erfolgreich am Schwimmunterricht teil, der Schwimmkurs der Schwimmschule Wasserflöhe ist bereits abgeschlossen. Der Schwimmkurs der DLRG läuft noch, erfreulicherweise im defizitären Lehrschwimmbecken in Michelau. Damit haben wir sogar noch einen Beitrag zur kommunalen Zusammenarbeit geleistet, denn Michelau gehört zur kommunalen Familie des Landkreises Lichtenfels.

Eindringlich erinnern wir an die Ausführungen von Herrn Ruhl vom BKPV, der uns nachdrücklich dargelegt hat, wie es um die Finanzen der Stadt bestellt ist.

 

Hinsichtlich der Neuplanung für den Schulberg wird jetzt über den Neubau einer „Multifunktionshalle“ mit integriertem Lehrschwimmbecken nachgedacht. Wir sind der Meinung, dass sich die Stadt Burgkunstadt kein weiteres Bad leisten kann. Hinzu kommt, dass wir mit einem Ideenwettbewerb mit oder ohne Bad, der laut Aussage in der Bürgerversammlung in etwa einem Jahr abgeschlossen sein wird, auch nicht klüger sind. Denn bei einem Ideenwettbewerb geht es ja nur darum auszuloten, wie der Schulberg schlussendlich einmal beplant werden kann. Nach Abschluss des Ideenwettbewerbs haben wir keine belastbaren Zahlen, denn erst nach der Auswertung der eingereichten Gestaltungsvorschläge gehen wir in eine Phase, in der der ausgewählte Vorschlag von einem Architekten geplant wird.

 

Wir sind der Auffassung, dass wir bei einer zweigleisigen Ausschreibung mit oder ohne Bad nur „Zeit schinden“ und das auf Kosten der Schul-, Kindergarten-, Hort- und Krippenkinder. Denn für diese Klientel brauchen wir dringend eine neue Turnhalle, wir haben neue Räume für Hort und Ganztagesschule versprochen und beschlossen, eine neue Kindertagesstätte zu bauen.

 

Antrag :

Die Stadtratsfraktion der FREIEN WÄHLER Burgkunstadt beantragt daher, das Thema „Grundsatzbeschluss zum Bau eines Lehrschwimmbeckens“ in die Tagesordnung der nächsten Stadtratssitzung aufzunehmen."

 

Abstimmungsergebnis: 8 Stimmen (FREIE Wähler und SPD-Fraktion) für den Antrag : 12 dagegen (CSU und BV)

Die Zukunft wir zeigen, wohin sich das Schiff "Burgkunstadt" finanziell bewegt. Und die Zukunft wird erweisen, ob es die Bürgerschaft mehrheitlich honoriert, wenn bei solchen brisanten Themen, die die Stadt finanziell an den Abgrund drängen, immer wieder "Schaufenster-Beschlüsse" gefasst werden. Nach dem Motto: Später können wir immer noch sagen, wir haben es versucht.

 

* * * * * * *

Sonntagsspaziergang und Bürgergespräch

Der Spaziergang am 5. Juni 2016 führte zum Judenfriedhof nördlich von Burgkunstadt. Beim anschließenden Bürgergespräch wurde in lockerer Runde das Stadtgeschehen beleuchtet. mehr lesen

 

Judenfriedhof Burgkunstadt

 

 

* * * * *

Wasser-/Abwasserflyer

Ein Diskussionspunkt beim politischen Stammtisch war die Einführung der gesplitteten Abwassergebühr. Aus dieser Debatte heraus entwickelten die Freien Wähler Burgkunstadt den Abwasserflyer, der am Monatsende in alle Haushalte verteilt wurde. Interessierte können ihn hier nachlesen: Abwasser-Flyer

 

* * * * *

Politischer Stammtisch

Der  politische Stammtisch der Freien Wähler erfreut sich großer Beliebtheit; am 29.02.2016 veröffentlichte das OT den nachfolgenden Artikel:
 
Artikel Burgkunstadt nicht schlecht reden
 

* * * * * *
 

Windkraftanlagen und Hochwasserschutzkonzept im Fokus der öffentlichen Fraktionssitzung

Großes Interesse fand die öffentliche Fraktionssitzung der Freien Wähler Burgkunstadt im Vorfeld der November-Stadtratssitzung. Breiten Raum nahm die Debatte über den Antrag der MVV Energie aus Mannheim ein, den Schwerlasttransport zum Bau der Windkraftanlagen über Wege der Stadt Burgkunstadt abzuwickeln. .. Gegen dieses Vorhaben wenden sich die Einwohner von Kirchlein, Hainzendorf, Reuth, Wildenroth und Gärtenroth und fordern den Stadtrat auf, den Schwerlasttransport nicht zu genehmigen. Die Stadträte der Freien Wähler wollen aus Rücksicht auf die Belange der Bürger gegen den Antrag der MVV Energie stimmen und hoffen, dass sich auch die anderen Fraktionen ihren Argumenten anschließen werden. weiterlesen
 

 

Fränkische Spezialitäten und polnische Lieder

Frankenwein, fränkische Spezialitäten auf der Speisenkarte und polnische Lieder, diese Mischung kam beim ersten deutsch-polnischen Weinfest der Freien Wähler Burgkunstadt sehr gut an. Die polnische Gesangsgruppe OKTAWA aus Bayreuth begeisterte mit mitreißenden fröhlichen Lieder aus ihrer Heimat. weiterlesen

Weinfest 2015

* * * * * *

 

Vorrang für das Allgemeinwohl

Antrag der FW-Stadtratsfraktion einstimmig verabschiedet:
Resolution des Stadtrats gegen TTIP – Appell an die EU
 

Ein Signal gegen das geplante Freihandelsabkommen TTIP hat der Stadtrat Burgkunstadt in der jüngsten Sitzung gesetzt. Einstimmig haben die Räte auf Antrag der Fraktion der Freien Wähler eine Resolution beschlossen, in der sie das Europäische Parlament auffordern, dem Abkommen über eine transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) solange nicht zuzustimmen, bis gesichert ist, dass die Wahrung der europäischen Sozial- und Umweltstandards sowie der Schutz der kommunalen Daseinsvorsorge dadurch nicht gefährdet werden. weiterlesen

* * * * *

 

Freie Wähler stehen für sachorientierte Politik

Jahresrückblick mit Ehrungen

Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung der Freien Wähler standen der Jahresrückblick und die Ehrungen von zahlreichen Mitgliedern. Vorsitzender Heinz Petterich freute sich, dass mit Bernd Priemer aus Hochstadt und Georg Deuerling aus Altenkunstadt gleich zwei stellvertretende Vorsitzende des Freie Wähler Kreisvorstandes gekommen waren. Bernd Priemer (zweiter von rechts) berichtete aus dem FW-Kreisverband ... weiterlesen
 

* * * * * *
 

 

Der Freie Wähler Kreisverband hat eine neue Vorstandschaft gewählt,
ihm gehört auch Susanne Petterich aus dem FW-Ortsverband Burgkunstadt an.

Die neue Vorstandschaft des Kreisverbands für die Periode 2015-2018
nach der Neuwahl am 23.01.2015

von links: Klaus Kasper, Heinrich Kunzelmann, Stefan Hofmann, Klaus Tremel, Norbert Donath, Roswitha Wich, Fabian Leppert, Volker Ernst, Sebastian Herter, Susanne Petterich, Janine Brunecker, Georg Deuerling, Bernd Priemer
 

 

* * * * * *

 

Die FREIEN WÄHLER Burgkunstadt unterstützen die Europäische Burgerinitiative gegen TTIP und CETA.

Bitte unterschreiben Sie auch bei der Europäischen Bürgerinitiative (mehr)
 
* * * * *